Monatsarchiv November 2018

VonOlaf Koenig

Bau eines Arduino-Theremins mit Bausatz (Projekt Björn & Olaf Koenig)

Bei der Suche nach coolen Arduino – Projekten, die auch mein Sohn schon durchführen kann, bin ich auf die Website von Urs Gaudenz aus der Schweiz gestoßen (Link unten eingefügt).
Dort wird beschrieben, wie man mit einem Bausatz und einfachsten Grundkenntnissen ein fantastisches elektronisches Musikinstrument, ein „Theremin“ bauen kann, das überall für Interesse sorgt, wo es zum Einsatz kommt.
Mit diesem Instrument wurden bekannte Filmmelodien eingespielt wie z. b. die von Once upon a time in the west und Inspektor Barnaby
Zwar ist die gesamte Website englischsprachig, doch alles ist mit normalen Schulenglischkenntnissen zu verstehen. Zur Not gibt es ja gute online-Übersetzer.

Ein tolles Einstiegsprojekt, da mit wenig Aufwand, wenigen Kenntnissen und nicht allzu hohen Kosten ein toller Erfolg erzielt wird.
Der Grund-Bausatz ist auf der Website bestellbar und wird innerhalb weniger Tage geliefert
Zusätzlich müssen noch Lautsprecher und Aluminium-Rohre gekauft werden und das ganze dann nachher irgendwie in ein Gehäuse gebracht werden.

Materialliste:
1 x Theremin-Bausatz, € 74,-
1 x Arduino Uno oder Nachbau, ab ca. € 3,- (aus Asien, Internet)
1 x PC-Lautsprecher-Set, ab ca. € 20,- (Elektronikmarkt)
2 x Aluminiumrohr Durchmesser 4/6 mm, Länge 50 cm, ca. € 2,- (Baumarkt)
oder alternativ fertige Antennen von der Website, € 19,-
1 selbstgebautes Gehäuse, € ?,-
Gesamtkosten: Ca. € 100,- plus Gehäusekosten

Zusammenbau:
Die komplette Bauanleitung für das Theremin selbst ist auf Urs Gaudenz‘ Website abrufbar, daher bedarf es hier eigentlich keiner weiteren Anleitung. Es müssen lediglich einige Bauteile auf eine Platine gelötet werden, das hat auch mein Sohn nach Anleitung problemlos hinbekommen.

Bleibt die Frage, wie man die ganze Hardware möglichst originell und transportierbar in einem Gehäuse unterbringt. Natürlich kann man auch die Boxen getrennt vom Theremin aufstellen, wir wollten aber gerne alles zusammen in einem „Gesamtinstrument“ unterbringen.

Wir haben dazu einen aus einer Ladenausstattung ausgemusterten Kunststoffkasten genommen und den Subwoofer sowie eine schaltbare Dreifachsteckdose darin untergebracht. Die Hochtöner haben wir einfach außen mit Sekundenkleber angeklebt.
Den Arduino mit dem Thereminaufsatz haben wir an eine Grundplatte für ein Arduinogehäuse geschraubt und das ganze dann mit dem Kunststoffkasten verschraubt.
Die ganze Konstruktion haben wir auf ein altes Fotostativ gesetzt und haben so jetzt ein transportables Instrument, das auch in der Höhe verstellbar ist.
(Foto folgt)

Selbstverständlich gibt es tausende andere Möglichkeiten, sich ein eigenes Gehäuse zu bauen, der Phantasie sind da ja keine Grenzen gesetzt.

Hier der Link zur Seite von Urs Gaudenz:
http://www.gaudi.ch/OpenTheremin/index.php/opentheremin-v3